Sie sind hier

Behandlungsverfahren

  • Behandlungsverfahren Text

    In unserer Praxis behandeln wir alle akuten und chronischen Erkrankungen aus dem hausärztlichen und internistischen Bereich. Neben der konventionellen pharmazeutischen Therapie können wir Ihnen einige alternative Behandlungsverfahren anbieten. Zusätzlich führen wir Infusionsbehandlungen durch und kümmern uns um Ihre akut aufgetretenen oder chronischen Wunden, einschließlich der Wunden bei diabetischem Fußsyndrom. Auch bei psychosomatischen Erkrankungen sind wir erste Ansprechpartner und leiten, falls erforderlich, weitere Maßnahmen ein.

    Stichworte: chronische Erkrankungen, pharmazeutische Therapie, Infusionsbehandlungen
  • Eigenbluttherapie

    Unter dem Begriff Eigenbluttherapie versteht man eine unspezifische Reiztherapie, bei der körpereigenes Blut als Fremdkörperreiz dient. Der Reiz der Blutentnahme und die Re-Injektion setzen körpereigene Heilungsprozesse in Gang und bringen den Körper in die Lage, seine Abwehrkräfte zu mobilisieren. Ursprung der Eigenbluttherapie sind Experimente des englischen Arztes William Highmore 1874 und von Novotny 1912. Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene, die Re-Injektion erfolgt in den Gesäßmuskel. Man beginnt zunächst mit geringen Mengen, die Steigerung erfolgt über mehrere Wochen. Die Wirksamkeit kann gesteigert werden durch Zusatz von Immunstimulantien, wie z.B. Echinacea oder von homöopathisch aufbereiteten Präparaten. Wir verwenden die Eigenbluttherapie in unserer Praxis vor allem zur Stärkung des Abwehrsystems bei chronischer Infektneigung und bei wiederkehrenden Herpes simplex Infektionen.

    Stichworte: Eigenbluttherapie, Re-Injektion, Highmore, Novotny, Immunstimulantien
  • Neuraltherapie

    Bei der von den Gebrüdern Huneke in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts entwickelten Neuraltherapie werden durch Injektion von Lokalanaesthetika Schmerzen gelindert. Die Therapie beruht auf der Vorstellung , dass Verletzungen und Narben als chronisches Störfeld Einfluss auf andere Organe haben können. Mittels Setzen einer sogenannten Haut- Quaddel ins Unterhautfettgewebe lassen sich diese Störfelder ausschalten.
    Stichworte: Neuraltherapie, Lokalanaesthetika, Haut- Quaddel, Störfelder
  • Akupunktur

    Akupunktur ist ein seit mehr als 2000 Jahren praktiziertes Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin zur Therapie chronischer Schmerzzustände im Bereich des Bewegungsapparats und zur Vorbeugung von Kopfschmerzen und Migräneattacken.
    Stichworte: Akupunktur, traditionelle chinesische Medizin, Kopfschmerzen, Migräneattacken
  • Phytotherapie

    Besonders bei chronisch funktionellen Beschwerden ist eine konventionelle pharmazeutische Therapie oft nicht hilfreich. Wir bieten Ihnen auf Wunsch alternative Therapiemöglichkeiten mit pflanzlichen oder homöopathischen Mitteln.

    Stichworte: Phytotherapie, chronisch funktionelle Beschwerden, pflanzliche Mittel, homöopathische Mittel
  • Magnetfeldtherapie

    Bei der induktiven Magnetfeldtherapie wird ein pulsierendes Magnetfeld mit variabler Magnetfrequenz erzeugt. Dadurch kommt es zur Förderung von Zellstoffwechsel und Durchblutung. Es handelt sich hierbei um eine natürliche und schonende Methode zur Behandlung degenerativer Erkrankungen des Bewegungsapparats und der Wirbelsäule sowie von chronischen Kopfschmerzen.
    Stichworte: Magnetfeldtherapie, Förderung von Zellstoffwechsel, degenerative Erkrankungen